Chronik

Durch Vater Heinrich Bockhold kam alles ins Rollen. Auf dem landwirtschaftlichen Anwesen in der Heeker Umgebung waren damals jahrelang verschiedenste Hunderassen wie Deutsch Drahthaar und auch Schutzhunde wie z.B. Deutsche Schäferhunde heimisch.


Die Jagdhunde hatten reichlich Gelegenheit zur täglichen Arbeit, da der Hof mitten im Eigenjagdbereich liegt und die Jagd begann, sobald die Zwingertüren geöffnet wurden.
Paul Bockhold hingegen verschrieb schon früh im Laufe seines Lebens der Liebe zum Kurzhaar und holte 1967 den ersten DK auf den Dinkelhof - „Betti“ (225 17 / 68). Bereits diese Hündin war rein braun, dass äußere Markenzeichen derer vom Dinkelhof. Der Zwingername wurde 1971 geschützt und seitdem wird gezüchtet, geführt, gezüchtet, geführt...

Da gemeinsam alles besser geht und geteilte Freude doppelte Freude ist, kam 1997 Rainer Börsting hinzu, es entstand die Züchtergemeinschaft „vom Dinkelhof“.
Das Alphabet ist nun fast 2x durchgezüchtet und viele, viele gute Jagdhunde machten den Namen nicht nur örtlich und regional, sondern auch international in Kanada oder der Türkei bekannt.
Sämtliche Rüdemann und Züchterplaketten zieren Pauls Wände, hinzu kommt X mal VGP (davon allein mehr als 20 erste Preise),der ewige Wanderpokal des Klub Kurzhaar Westfalen stand mehr als ein Dutzendmal auf den Kaminsimsen glücklicher Dinkelhof – Besitzer; in erster Linie natürlich immer wieder am Düstermühlenweg in Heek.

So werden wir weiter brauchbare, führige und gesunde Hund zu züchten, die im jagdlichen Einsatz ihren Besitzern viel Freude machen, zuverlässig ihr Arbeit verrichten und als umgängliche Hausgenossen das Leben ihrer Führer und deren Familien bereichern.